3 Tipps um sofort negative Gedanken zu stoppen

Nicht nur in Zeiten wie diesen treten vermehrt negative Gedanken auf. Kurz und knackig. Genauso liebe ich es. Ich brauche keine stundenlangen Vorträge, Online Sessions, Workshops dazu – diese haben natürlich auch alle ihre Berechtigung, dennoch bevorzuge ich persönlich, wenn es rasch und effektiv geht. Folgende Tipps sollen dir helfen, wenn es brennt und es schnell gehen muss.

1.) Sobald du dir eines negativen Gedanken bewusst bist, notiere ihn.

Schapp dir einen Block und Stift und schreibe dir deinen negativen Gedanken, der dich in diesem Moment beschäftigt, auf. Dein Kopf wird klarer, es wird leichter, als ob eine Last von den Schultern genommen werden würde, obwohl sich an der Situation an sich nun nicht das Geringste geändert hat, geht es dir sofort etwas besser.

2.) Konzentriere dich auf deinen Atem.

Man kann nicht gleichzeitig an etwas Negatives denken und sich währenddessen auf etwas anderes konzentrieren. Wie atmest du? Versuche nicht deinen Atem zu beeinflussen, sondern beobachte ihn einfach. Beginnend und endend mit einem tiefen Ein- und Ausatmen. Entspannt und beruhigt innerhalb von wenigen Momenten.

3.) Entscheide selbst über deine Gefühle.

Du allein entscheidest, wie du dich fühlst. Ob du dich freust oder ärgerst oder eine Wut auf jemanden oder etwas hast, du entscheidest. Wenn du dich auch unbewusst dafür entschieden hast, aufgrund deiner bisherigen Erfahrungen, deiner Glaubenssätze und deinem Aufwachsen in der Kindheit, so hast du dennoch die uneingeschränkte Möglichkeit, dich bewusst für eine bestimmte Reaktion zu entscheiden. Leicht? Nein. Machbar? Definitiv!

Trage die Verantwortung für dein Leben und deine Gefühle. Ärgert man sich permanent tut dies auch dem Körper nicht gut und mit der Zeit können sich dadurch auch Krankheiten manifestieren. Braucht kein Mensch, daher, entscheide dich bewusst für ein anderes Gedankenbild. Und auch wenn es nicht immer auf Anhieb klappt, so wird es doch durch stetige Bewusstmachung besser und besser, heißt, es geht dir dadurch besser und besser.

Zusatztipp:

Dreht sich dein Gedankenkarussell ohne Ende und du weißt nicht, wie du es beenden sollst – schlage mit der Hand auf den Tisch und rufe Stopp! Wiederhole es so oft wie nötig! Danach versuche dich an etwas Schönes zu erinnern. Einen wundervollen Moment, den du einmal erlebt hast. Je öfter du dies machst, umso rascher wird das Gedankenbild verändert. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass dies sehr effektiv ist.

Falls du auch einen Beitrag mit Tipps auf längere Sicht zum Stopp von negativem Denken lesen möchtest, schreibe es mir bitte in den Kommentaren. Ich würde mich auch freuen, wenn du mir deine Erfahrungen zum Gedankenkarusselstopp oder zu den anderen Tipps hinterlässt.

7 Gedanken zu “3 Tipps um sofort negative Gedanken zu stoppen

  1. Danke ! Gute Tips ! 🙂

    Negative Gedanken können manchmal verdammt hartnäckig sein. Biste den einen negativen Gedanken los, kommt gleich der Nächste angerannt…

    Das kann sich manchmal über Stunden um Stunden so hinziehen; ich versuche dann auch richtig zu atmen, hocke mich auf’s Bett und starre Dinge an, solange bis es besser wird.

    Es ist sehr Tages-abhängig, an gewissen Tagen, man weiss gar nicht, an was das liegt, es kommt einfach, vielleicht weil man schlecht geschlafen hat.

    Im Hirn gibt es generell viel mehr negative Gedankengänge, als positive, habe ich mal gelesen. Im Innern weisst du, es geht wieder vorbei, aber es dauert immer viel zu lange… 😂

    Gefällt 1 Person

    • Dinge anstarren kann auch eine Möglichkeit sein, hatte ich so jetzt noch nie ausprobiert. Oder auch einfach Schuhe und Jacke anziehen und hinausgehen. Wenn ein Wald oder ein Gewässer in der Nähe ist, noch besser. Beides beruhigt. Minimum eine halbe Stunde draussen sein. Ich weiß, es ist nicht einfach und ein Gedanke jagt den nächsten und der nächste ist meist noch schlimmer als der vorige. Doch man kann dies tatsächlich in den Griff bekommen. Ja, auch wenn man weiß, dass es wieder vorübergeht, in diesem Moment hilft einem das nicht wirklich weiter. daran möchte man nicht denken, möchte ja auch irgendwie tief leiden und keinen Gedanken an eine Besserung eigentlich verschwenden, so wie man auch nicht daran denken möchte, dass, wenn es einem gut geht, auch dies wieder vorbei geht….verzeih…nun sollte man vllt darauf achten, dass die guten Momente die anderen überwiegen. Glg Myriala

      Gefällt 1 Person

  2. Danke für die guten Tipps, ich bin ganz deiner Meinung, solche müssen wirklich kurz und knackig sein, in solchen Situationen bringt es gar nichts, sich durch lange Anweisungen lesen zu müssen.
    Den Zusatztipp hab ich selbst schon öfter angewendet und er funktioniert! Was mir beim Gedankenkarussell auch manchmal hilft: Für einen Ohrwurm sorgen und das gefundene Lied in Gedanken immer wieder singen, auf den Text konzentrieren beendet dann das Karussell.
    Ich schick dir ganz liebe Grüße
    Monika. ❤❤❤

    Gefällt 1 Person

    • Danke für die tolle Rückmeldung. Oh, ein Ohrwurm…interessante Idee…und dann ihn wieder wegbekommen…hihi..aber zumindest sind dann mal die negativen Gedanken verschwunden und das ist so viel wert…da ist ein kleines Liedchen im Kopf noch das Wenigste. 🥰🍀🤩glg Myriala

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s