Die falschen Glaubenssätze zur Selbstliebe

Warum du dich NICHT vor den Spiegel stellen und – Ich liebe mich – sagen sollst. Ich muss zugeben, dass ich dies selbst auch empfohlen, dabei jedoch nicht bedacht hatte, dass dafür ein Grundstock zur Eigenliebe vorhanden sein sollte. Man sollte sich also zumindest ein bißchen lieben, damit diese Übung effektiv wirkt.

Fakt ist, wenn man sich ständig sagt, dass man sich liebt – und dies aber eben nicht tut bzw. sich dazu absolut nicht in der Lage sieht, dies das Gegenteil bewirken kann. Siehe auch diesen Artikel:

Doch es gibt noch eine Aussage, welche mich gewaltig stört. Sicherlich hast du schon einmal die Aussage gehört oder gelesen, dass, wenn du dich selbst nicht lieben kannst, du auch nicht fähig bist, einen anderen Menschen zu lieben bzw. du nur jene Personen anziehst, die dich nicht lieben. „Wenn du andere Menschen Liebe geben möchtest, musst du zuerst dich lieben, sonst funktioniert das nicht.“

Was soll das bedeuten? Dass, gerade dann, wenn man „noch“ unter mangelnder Selbstliebe leidet, man auch nicht gut genug ist, geliebt zu werden? Von anderen Menschen?

Gerade dann, wenn man es am meisten benötigt, soll dies nicht der Fall sein dürfen oder können? Ich liebe mich nicht, also darf mich auch sonst niemand lieben?^^ Abwärtsspirale ist vorprogrammiert. Was kann ich also tun?

Übrigens, dein Tun, also alles was du machst oder manchmal eben auch nicht machst, das bist nicht du. Das sind deine Handlungen, doch nicht dein Körper, deine Person. So, wie du bist, bist du gut genug. (auch wenn dieser Ausdruck für mich nun nicht zu 100 Prozent stimmig ist). Gut genug sein. Als ob es gerade noch so reichen würde, aber immerhin. Vielleicht findest du einen besseren. Und auch wenn ich nun nicht mit Ausdrücken wie toll, super und dergleichen herumwerfen möchte, weil man sie ja nicht wirklich glaubt, wenn man ein geringes oder kein Selbstbewusstsein hat, so gibt es sicherlich andere Worte, welche dies aussagen. Zum Beispiel – einzigartig, besonders…vielleicht fallen dir einige Wörter dazu ein – sie können auch gerne kombiniert und zusammengestöpselt sein. Aber das nur am Rande.

Der erste Schritt, um dein Selbstbewusstsein zu steigern, ist Selbstakzeptanz. Akzeptiere dich so, wie du bist. Mit all deinen Stärken und Schwächen. Ja, auch die Schwächen gehören ja auch zu dir. Du bist ein Mensch und kein Roboter. Durch das Erkennen seiner Schwächen wachsen wir auch. Wäre alles immer nur großartig und fehlerfrei bzw. ohne Macken, könnten Menschen nicht wachsen, nicht lernen, nicht aus ihrer Komfortzone herauskommen. Würden sie sich nur auf ihre Stärken konzentrieren, also, rein NUR auf die Stärken, würden diese Personen sich sehr rasch auf einem Podest wieder finden, dass sie sich selbst gezimmert haben und von dem sie allerdings auf andere Menschen hinab blicken, wobei sie jedoch permanent die dauernde Bestätigung anderer Personen brauchen.

Natürlich wird eine Beziehung zu Beginn harmonischer verlaufen, wenn beide Partner über genügend Selbstliebe und Selbstakzeptanz verfügen. Doch die Aussage, dass man nur eine glückliche Beziehung führen kann, wenn man sich selbst genügend liebt, impliziert ja, dass wir mit unseren Schwächen, Ängsten und eckigen Kanten, nicht reichen, nicht „gut“ genug sind, um eine glückliche Partnerschaft zu bekommen, sie zu verdienen. Wir müssten also erst „besser“ werden, in welcher Hinsicht auch immer, damit wir Liebe verdienen.

Meiner Meinung nach sind wir auf dieser Welt, um zu lernen und zu wachsen. Auch aus vorigen Beziehungen. Was konnte ich daraus mitnehmen? Was über mich erfahren? Weiß ich nun zumindest, was ich nicht möchte? Reflektiere! Konntest du Erkenntnisse gewinnen? Wurde die Bedürftigkeit weniger? Auf Dauer kann natürlich kein Partner der Welt eine andere Person in einer Beziehung glücklich machen. Dafür sollte man sich auch keinen Partner suchen, nicht – damit der andere seine eigene Bedürftigkeit ausgleicht, nicht – dass der andere die eigenen Erwartungen erfüllt, nicht – dass der andere dem eigenen Ego schmeicheln soll. Die meisten von uns wurden in der Vergangenheit verletzt. Ein neuer Partner kann diese Verletzungen mildern, doch er kann sie nicht heilen.

Heilen kann man sie nur selbst. Und auch wenn Narben zurück bleiben, was auch völlig normal ist, so kann man lernen damit umzugehen. Man kann lernen seine Erwartungshaltung zurückzuschrauben, und sich dann freuen, wenn wider Erwarten, etwas Schönes geschieht. Man kann auch lernen mit Enttäuschungen fertig zu werden, und wir alle werden wiederholt enttäuscht. Die Menschen dieser Welt sind leider nicht alle nur mit Glitzer überseht und ehrlich, treu oder uneingeschränkt loyal. Auch wenn wir uns das wünschen würden.

Und manchmal zerreißt der regenbogengeschönte Vorhang und dahinter erkennt man die grauen und tiefschwarzen Schatten…und manchmal…bleibt doch ein Glitzerfünkchen im Augenwinkel haften und ein neuer Weg, ein neuer Hoffnungsschimmer führt uns und vielleicht artet es in ein unüberschaubares Strahlen aus.. und dabei ist es scheißegal ob man sich bis zu diesem Moment selbst geliebt oder gemocht hat, oder nicht. Bei manchen kommt es früher, bei einigen später – ich wünsche dir, dass das Strahlen, falls es sich dir noch nicht offenbart hat, sich dir bald zeigt.

Ich danke dir!

Eine frohe Osterzeit?^^

Ich wünsche dir eine gute und entspannte Zeit. Gerade zu Ostern, wo man sich auch oft mit der Familie trifft. kommen oft Emotionen hoch, die man sich gerade an solchen Tagen nicht wünscht. Gerade auch in der aktuellen Zeit sind dann die Erwartungen noch um einiges höher, da man sich ohnehin viel seltener, falls überhaupt sieht. Doch auch innert einer Familie kann es rasch zu einem Tief kommen, indem Gefühle hochgeschaukelt werden und man sich ja erwartet, dass es gerade an solchen Feiertagen alles wie geplant abläuft. Ist leider jedoch nicht immer, eher sogar selten der Fall.

Lösung? – Nichts erwarten – wie so oft im Leben und sich freuen, wenn dann doch alles wie am Schnürchen ohne gröbere Zwischenfälle klappt. Und auch vielleicht mal Fünfe gerade sein lassen und nicht alles extra ernst nehmen.

In diesem Sinne wünsche ich eine fließende und konfliktfreie Zeit – Zeit, wo du dich auch mal entspannen kannst. Du wirst sehen, die Welt dreht sich dennoch weiter.

Jesus vs Magie?

Wenn du meinen Blog verfolgt hast, hast du wahrscheinlich mitbekommen, dass ich mich mit Energie, wie Reiki und auch Magie beschäftige. Ich liebe es, anderen Menschen zu zeigen, wie sie ihre Selbstheilungskräfte aktivieren und Blockaden lösen können (Reiki). Ich liebe es auch, magisch zu arbeiten. Und dabei werden, wie fälschlicherweise noch immer oft angenommen, weder Blut- oder Tieropfer geopfert, noch das Böse an sich angerufen. Auch diene ich nicht dem „Bösen“. Was mache ich dann? Wer magisch arbeitet, arbeitet an erster Stelle an sich selbst. Nur wer weiß, wer er ist, wie seine Stärken und Schwächen aussehen, wann man wie fühlt und warum, kann auf Dauer mit und in der Magie arbeiten. Magie ist kein Ablesen von fertigen Zaubersprüchen und Abhalten von Ritualen aus Zauberbüchern (auch, aber nicht nur). Magie ist Verbundenheit mit der Natur, Verbundenheit mit sich selbst. Man lernt seine eigene Persönlichkeit kennen und tastet sich dann Schritt für Schritt an weitere magische Praktiken. Je intensiver man sich mit sich, seinen Wünschen und auch seiner Konzentration und seiner Visualisierung (Vorstellungskraft) arbeitet, umso effektiver und rascher erfüllen sich die Wünsche.

Magie ist auch Arbeiten mit der Natur an sich – ob das Abhalten von Ritualen draußen, oder das Kräuter sammeln und das Herstellen von Salben und Tees – Magie ist breit gefächert und bunt.

Umso mehr erschrak ich diese Woche als ich einen Physiotermin hatte (auch Hexen haben manchmal Kreuzschmerzen…der Buckel muss sich jetzt dann doch noch nicht bemerkbar machen 😉 ) und mir die Therapeutin, bei der ich zum ersten Mal war, mitteilte, als sie erfuhr, womit ich mich beschäftige, dass ich damit auf der Stelle aufhören soll.

Es wäre kein Wunder dass ich physische Beschwerden und psychisch instabil sei (hatte Burnout), da ich mich mit Reiki und Magie beschäftige. Ich solle die Bibel lesen, denn nur Jesus alleine könne mir helfen. Viele Menschen würden Satan folgen, ohne dass sie es wissen oder es ihnen bewusst ist. Also ohne, dass man sich konkret als Satanist bekennt, wobei es auch hier noch zu unterscheiden gilt. Jene mit den Tieropfern sind nur ein minimal kleiner Teil, dennoch denkt jeder sofort an diese Randgruppe. Randgruppe, weil sie einfach einen sehr, sehr kleinen Anteil der Satanisten darstellen. Wenn es gewünscht wird, kann ich euch die Regeln der Satanisten gerne vorstellen – humaner, als man annimmt.

Und scheinbar steckte ich ihrer Ansicht nach auch in dieser Schublade. Also, jener, die Satan folgen, unbewusst. Einfach deshalb, weil ich mit Energien arbeite. Satan verführt alle, da er ja zwar mal ein Engel war, dennoch ja aber nun ein verstoßener und gefallener Engel sei.

Ich weiß, dass es einige Seiten im Netz oder auch einige Videos auf Youtube gibt, die vor den bösen Mächten und dunklen Wesen warnen, welche sich anscheinend unweigerlich an einen hängen, wenn man Reiki schickt (oder bekommt), damit es einem gesundheitlich oft besser geht oder man mit den Kräften der Natur spielt, indem man Magie anwendet. Doch – ich selbst hatte nun in all den Jahren kein einziges Mal Kontakt zu einer negativen Macht, welche sich dadurch an mich gekettet hätte. Ich arbeite mit Engeln (nicht unbedingt mit gefallenen 😉 ) , Krafttieren, den Energien der Natur, die jeder Mensch ganz einfach für sich selbst auch wahrnehmen und spüren kann.

In der Natur kann man Kraft tanken und Energie sammeln, seine Gedanken ordnen, Ruhe finden, sich erholen. Auch das ist Magie.

Und ich finde es in höchstem Maße verwerflich und anmaßend, wenn mir eine Therapeutin, deren Job es ist, sich um den physischen Zustand ihrer Klienten kümmern sollte, ihre eigene Ansicht über Gott und die Welt..^^ – als Priorität noch über ihren Beruf hinaus, ansieht und meint, den psychischen Zustand mittels ihres persönlichen Glaubens umkehren zu wollen. Zu helfen, wo man keiner Hilfe bedarf. Es wurde wortwörtlich sogar gesagt, dass das Aufhören mit diesen, meinen Praktiken noch wichtiger sei, als die Therapie an sich.

Nun,…ich dachte nicht, dass ich das in der heutigen Zeit nochmals zu hören bekomme. Hatte eine ähnliche Erfahrung vor 20 Jahren… da war ich auch des Teufels, weil ich mich für Magie und Drachen interessierte, eine astrologische Ausbildung machte und noch dazu Tattoos hatte. Mein Sohn wäre auch kein Umgang für ihren Sohn (sie gingen zusammen in den Kindergarten), da er es liebte, mit seinen 5 Jahren, Drachen zu zeichnen. Die Diskussion erhitzte sich. Und als sie meinte, dass Gott ein alter Mann mit langem Bart auf einer Wolke sitzt und alle Menschen und deren Sünden beobachte, war für mich die Diskussion auch schon wieder beendet.

Das nächste Mal habe ich eine andere Therapeutin, danach wieder meine „Spezielle“. Bin noch etwas unschlüssig, ob ich ihr noch eine Chance geben soll, oder es bei ihr gleich abbrechen soll. Vielleicht sage ich ihr auch, dass meine angeblichen „Kontakte“ zur Unterwelt not amused darüber sind, was sie da von sich gibt… 😉

..denn es könne ja nur Jesus alleine mir helfen….sonst gäbe es absolut nichts auf Gottes Erdboden…

Und unter uns…ich habe nichts gegen Jesus…ok, die Sache mit der Kirche ist für mich ein eigenes Thema – aber Hand in Hand mit Jesus ist auch nicht verkehrt… 😉

Hier meine Seite, wo Reiki und Magie sich harmonisch aneinander schmiegen und friedlich nebeneinander, jeder für sich, ihre Berechtigung haben:

https://reikizauber.jimdofree.com/

Habt ihr auch schon mal ähnliches erlebt? Ich finde das äußerst heftig. Es kann auch gerne jeder seinen Glauben und seine Sicht der Dinge haben, aber ich möchte nicht von diesen Personen „bekehrt“ werden. Da ich ja auch nicht herum gehe und sage, dass mein Weg der einzig Richtige ist. Dasselbe würde ich mir auch von allen anderen Menschen wünschen.

Blessed be

Myriala

Tag des Glücks 20. März 2021

Ich wünsche dir heute und an jedem anderen Tag alles Glück dieser Welt.

Tag des Glücks am 20.03.2021 🍀 Ich wünsche dir heute alles Glück dieser Welt. Lächeln, Gesundheit und dass sich deine Wünsche erfüllen und das Glück nicht mehr wegfliegt. 💖

Glücksvideo

Laut Martin Seligman soll es gar nicht so schwer sein, glücklich zu sein. Er entwickelte das „PERMA-Modell“.

„P“ steht für positive Emotionen,

„E“ für Engagement – das Erkennen der eigenen Stärken

„R“ für Relationship, also die guten Beziehungen zu anderen Menschen

„M“ für Meaning geht die Suche nach den Werten im Leben einher

„A“ für Achievement, das Erreichen der eigenen Ziele.

Man sollte sich die Frage stellen, was einem wirklich wichtig ist. Glück ist auch kein fertiges Endprodukt, sondern man sollte die kleinen Momente des Lebens achten und bewusst wahrnehmen. Auf diese Weise sammelt man die Glücksmomente und der Sinn dahinter ist es, ein erfülltes Leben zu führen – welches schließlich glücklich macht.

Ein ehemaliges Waisenkind aus den Slums von Kalkutta forderte diesen Tag ein. Jayme Illien hatte das Glück von einer US-Amerikanerin adoptiert zu werden und behütet und beschützt aufzuwachsen. Erwachsen geworden beriet er die UNO und machte sich für den Weltglückstag stark. Die Idee dahinter war, dass Glück ein grundlegendes Menschenrecht ist.

Ich würde mich sehr freuen, wenn dir jemand einfällt, dem du dieses Video schicken könntest, um seinen/ihren Tag einige neue Glücksmomente hinzuzufügen. 🍀🙏💖

6 Dinge, die kein Narzisst für dich macht

Was sich stark nach Clickbait anhört, sind Fakten, die helfen, Menschen mit narzisstischen Persönlichkeitsmerkmalen zu erkennen.

Bezeichnung – er, als der Narzisst, es kann natürlich ebenso eine Frau sein.

  1. Er schenkt dir nichts oder macht dir keine Komplimente.

Außer, er verfolgt damit ein bestimmtes Ziel. Er macht nichts, ohne Absicht. Alles was er für andere Menschen macht, kann und wird ihm von Nutzen sein. Im Gegensatz dazu hört er selbst gerne Komplimente und Lobeshymnen über sich. Seiner Ansicht nach hat er Lob und Anerkennung auch redlich verdient. Warum er andere Menschen loben, bewundern oder deren Arbeit anerkennen soll, ist für ihn unbegründet, unnötig, wenn nicht sogar ungerechtfertigt. 

  1. Er übernimmt keine Verantwortung

Egal ob es sich dabei um Kinder aus vorigen Beziehungen handelt, oder ob er im Job einen Fehler gemacht hat. Niemals trägt er die Schuld, es sind immer die Umstände, andere Menschen, die Ungerechtigkeit der Welt. 

Läuft daheim etwas nicht so wie geplant, bist du schuld. Ebenfalls egal, wobei es sich dabei handelt. Selbst wenn du extra freundlich zu ihm bist, wird dies seine Sicht der Dinge nicht ändern. Für Probleme und Sorgen trägst du die Verantwortung und die Schuldfrage. Vielleicht ist dies anfangs noch nicht so offensichtlich, doch schon sehr rasch wird sich dies ändern. 

Doch zu diesem Zeitpunkt denkst du wahrscheinlich schon, dass du nichts richtig machen kannst. Dass alles, was du machst, verkehrt und falsch ist. Du wirst sogar schon beginnen, dich für Probleme oder Dinge zu entschuldigen, die du weder verursacht hast, noch in irgendeiner Weise dafür verantwortlich bist. Für Handlungen oder Worte, die du nie gemacht oder gesagt hast. 

  1. Er glaubt nicht, dass du oder andere Menschen fähiger sind als er

Er kann sich nicht im Geringsten vorstellen, dass andere Menschen erfolgreicher, klüger, oder kompetenter sind als er. Er sieht sich immer an oberster Stelle. Egal, welchen Job, welche Position er ausübt. Sollte ihm das jemand sagen, zeigen oder gar beweisen – so wird ihn das so reizen, dass der die Person in jeglicher Hinsicht zermürben wird. Geht es der anderen Person dann schlecht, geht es ihm wieder besser, und sein Weltbild ist wieder gerade gerückt. Also achte darauf, was und ob du zu ihm  diesbezüglich etwas sagst oder handelst. Es könnte dich im schlimmsten Fall vernichten. 

Hier als Video

❌ Bist du Straight Edge?

Was ist das nun wieder für ein neuer Begriff? Und natürlich wieder ein englischer Ausdruck.

Die direkte Übersetzung bedeutet – gerade Kante.

Die Bewegung verdankt ihren Namen dem Lied Straight Edge der Band Minor Threat in dem der Sänger Ian MacKaye über sein drogenfreies Leben singt.

Die Textzeilen „Don’t smoke / Don’t drink / Don’t f*ck“ von Minor Threat gelten noch heute als Grundpfeiler der Straight-Edge-Ideologie.

Die Grundideologie beinhaltet drei feste Bestandteile:

Verzicht auf Alkohol

Verzicht auf Rauschmittel, jedweder Art (Drogen, Zigaretten…)

Verzicht auf Sex bzw. auf intimen Kontakt mit wechselnden Partnern.

Diese Punkte unterschieden sich in den 80er Jahren deutlich von der ehemaligen Punk- und der Hardcore-Punk-Szene, aber auch von den übrigen Jugendkulturen.

Im Wesentlichen geprägt wurde das Verständnis von Straight Edge durch Musiker der Hardcore-Punk-Szene in den frühen 1980er Jahren, als Punks begannen, Drogenkonsum abzulehnen. Infolge verzichteten einige Straight Edger auf den Kaffee Konsum bzw. den Verzicht von Koffein und erweiterten es um Vegetarismus und Veganismus.

X ist das Symbol der Bewegung. Dieses wurde in Bars den Minderjährigen auf den Handrücken gemacht, um kennzuzeichnen und sicherzustellen, dass ihnen kein Alkohol ausgestellt wird. Dies wurde dann von der Straight-Edge-Szene übernommen. Sie drücken damit ihren freiwilligen Verzicht auf Rauschmittel aus. – angelehnt an Wikipedia

Kurz gesagt – kein Alkohol, keine Drogen, kein Sex mit dauernd wechselnden Partnern

Erweiterbar mit auf Verzicht auf Fleisch und als Veganer, auch auf Verzicht von Tierprodukten (z.b. Eier, Milch) und/oder auch auf z.b. Leder. Wer möchte, verzichtet auch auf Kaffee.

Gut, so gesehen – bin ich auch der Straight Edge „Szene“ zugehörig – zumindest nach den ursprünglichen ersten drei Grundpfeiler. Nicht Zeit meines Lebens^^ – aber nun doch schon seit einigen Jährchen.

Kein Kaffee ist bei mir ziemlich…hmm..Moment mal … seit keine Kaffeehäuser mehr offen haben, trinke ich ja nur mehr zuhause meinen Kaffee – und der besteht entweder aus Soja oder aus Schokoladenmilch aus Sojamilch oder Haselnussmilch. Okeeh – so gesehen… ja, cool – Vegan bzw. vegetarisch lebe ich nicht. Arbeite daran – Milch ist aber schon lange kein Thema mehr. Pflanzenmilch ja, Kuhmilch: Nein!

Was ich leider absolut liebe ist – Käse – und jeden Käse gibt es leider nicht in alternativer Form. Arbeite aber auch daran. Fleisch kaufe ich schon lange nicht mehr – Soja ist auch ok. Obwohl mir persönlich Tofu mehr zusagt, oder auch die Jackfrucht – ein wunderbarer Fleischersatz.

Kennst oder kanntest du diesen Begriff vor diesem Beitrag? Mir ist er auch erst seit kurzem bekannt. Aber anscheinend lebe ich ohnehin so, wusste nur nicht, dass es einen Begriff dafür gibt 🙂

❌Deine Straight Edgerin 💖

Postest du nur oder lebst du es schon?

Tagtäglich sehe ich Postings von Sprüchen auf Instagram, auf Facebook (da aber nun ja nicht mehr, da ich meinen Account dort deaktiviert hatte, direktes Löschen ist auf FB ja nicht möglich) und auf verschiedenen anderen Plattformen. Menschen posten gerne Sprüche. Ja, ich auch. Und zu jedem einzelnem Spruch, zu jeder Aussage, welche ich tätige, stehe ich zu 100 Prozent dahinter.

Und nein, ich bin alles andere als perfekt – an manchen Aussagen muss ich noch arbeiten. Also, an der Umsetzung bzw. der regelmäßigen Umsetzung im Leben – wie zum Beispiel täglich Sport zu machen, täglich 5 Portionen Obst oder Gemüse zu essen. Aber ich arbeite daran, und es gelingt mir auch schon immer öfter…

Aber auch, wenn es darum geht, mehr aus seinem Leben, seinen Träumen zu machen. Auch daran arbeite und feile ich und vielleicht gelingt einiges nicht, das andere dafür langsam, manches aber eben doch – und genau das gibt auch wieder Auftrieb, Mut und einen Schwung Motivation, und den Gedanken, dass man sein Leben eben doch selbst steuern kann.

Follow your dreams – ist das nicht ein schöner Spruch?

Bildquelle Pixabay/photosforyou

Ich frage mich…

Wieso wird er so oft gepostet und so selten umgesetzt?

Es ist mir schon klar, dass nicht jeder dieselben Voraussetzungen vorfindet, wenn er auf die Welt kommt, was das Umfeld betrifft, aber jeder Mensch hat die Möglichkeit das Beste daraus zu machen. Und wirklich daraus etwas zu machen. Schöne Sprüche alleine helfen da wenig. Sie sind zwar schön zu lesen und nicht nur einmal lese ich dann darunter…sooo wahr…true…usw – ich muss dann rasch weiterscrollen oder die Seite wechseln.

Denn wie oft sieht es in der Realität so aus?

Bildquelle Pixabay/Kasman

Und damit ist nun nicht eine Unordnung als Thema an sich gemeint, sondern die Tatsache, dass viele Menschen wunderbare Postings ins Netz stellen und genau kontrovers leben.

Sprüche in den Social Medien VS. Real Life

Vielleicht nun etwas überspitzt dargestellt, doch gar nicht so selten von der Realität entfernt – dies kommt öfter vor, als man vielleicht glaubt.

Vielleicht sind auch „einige“ dabei, welche sich dadurch auf die eine oder andere Weise etwas Zuverdienst erhoffen – ist ja auch toll, aber traurig und schade, wenn sie es nicht selbst leben.

Vielleicht möchte man andere Menschen motivieren – warum nicht sich selbst?

Und vielleicht hilft es auch dem einen oder anderen sich seine Realität schön zu träumen, um seinem tristen Dasein zu entfliehen.

Jedoch…

…was genau hindert dich konkret daran, aus deinem Alltag auszubrechen, mit dem Jammern aufzuhören und etwas Neues zu beginnen?

Deine tollen Sprüche auch für dich wahr werden zu lassen?

Was bitteschön, hindert. dich. daran?

Und das Argument, ich habe ja aber kein Geld – zieht bei mir nicht. Ich war nie mit Reichtum gesegnet, um mein Erbe, welches mir zugestanden hätte, wurde ich betrogen, in meiner Ehe hatte ich tatsächlich oft nichts zu essen (und das war nicht zu Kriegszeiten, sondern in dieser heutigen Zeit) – ich hatte Schulden, die mir liebe Mitmenschen hinterlassen hatten und auch, ich will es nicht absprechen, aus eigener, reiner Dummheit (kleines Beispiel wollte ich meine gesamte Verwandtschaft zu Weihnachten mit Geschenken beglücken, hatte aber kein Geld, also kaufte ich auf Pump bei einem Versandgeschäft Unmengen ein – etwas Dümmeres gibt es ja fast gar nicht mehr). Ich konnte damals weder Miete, noch Strom, noch Heizung bezahlen und manchmal musste ich mein Kind sogar ohne Essen in die Schule schicken. Und nein, es gab keinerlei finanzielle Unterstützung, da ich durch alle Raster fiel – jedoch änderte ich schlussendlich alles.

Ich zog um, und auch ohne Geld, ließ sich dies bewerkstelligen (die neue Wohnung und der Umzug). Nein, auch hier keine Gratis Wohnung oder dergleichen, aber ich raffte mich auf und beschloss, mein Leben nun selbst in die Hand zu nehmen und mich nicht mehr fremdbestimmen und mich darin treiben zu lassen. Es hätte definitiv einen Schritt nach dem Abgrund geendet.

Es ist auch nie zu spät – egal, wie alt du bist. Ich höre oft von Menschen mittleren oder höheren Alters, die Aussage, dass es sich für sich nicht mehr lohnt. Hallo?^^ – Es lohnt sich IMMER! Es ist dein Leben – na, dann bist du eben über 40, 50, 60 – UND? Was genau ändert dies nun? Ich hatte auch mit 40 Plus neu begonnen und mit 50 Plus nochmal..und wenn mir danach ist dann wird es auch mit 80 noch so sein – einfach, weil ich es möchte – und ich es kann – so wie jeder Mensch.

Bild Pixabay/Tama66

Postet bitte nicht wunderbare, motivierende Sprüche, welche auch zum Nachdenken anregen sollen – und schreibt dann darunter – leider geht es bei mir nicht – aus jenen und diesen Gründen. Dann sollte man lieber gar nichts posten oder bei der Wahrheit bleiben – mit Sprüchen, – mir geht es schlecht und ändern kann ich ohnehin nichts…. ich habe kein Geld – daher ist meine Zukunft auch grau und nicht rosig.. ich habe niemanden, daher werde ich es auch zu nichts bringen und niemals etwas schaffen….

Also raus aus der vermeintlichen Hoffnungslosigkeit in eine strahlende, lichtvolle Zukunft.

Posten UND Umsetzen! Lesen UND Umsetzen!

Das ist der Unterschied, der dein Leben verändert!

7 Weisheiten des Lebens

Heute geht es um Weisheiten des Lebens, die dir sehr nützlich sein können. 

Punkt 1: Triff eine Entscheidung, oder sie wird für dich getroffen. 

Entscheidungen zu treffen oder treffen zu müssen kann Angst machen. Daher drücken sich auch viele Menschen davor und zögern diese solange hinaus, bis es nicht mehr geht. Doch leider ist es so, dass dann oft andere entscheiden, und man hat es dann nicht mehr selbst in der Hand. Es wird über unseren Kopf hinweg entschieden, ob es uns gefällt oder nicht. 

Es gibt oft sehr große oder auch kleinere Entscheidungen, doch jede einzelne ist wichtig.

Und jede einzelne Entscheidung kann auch dein Leben verändern. Gerade bei den etwas  vermeintlich größeren Entscheidungen, möchte man sich nicht festlegen. Doch leider kommt man da nicht drum herum. Denn – triffst du keine Entscheidung, ist auch dies eine Entscheidung, nämlich jene, dich nicht festzulegen. Und dies ist in der Norm keine gute Idee. 

Einfaches Beispiel Job A oder Job B – du zögerst und wartest und kannst keine Wahl treffen – Ergebnis – du bekommst gar keinen. 

Und natürlich kannst du im Vorhinein nicht wissen, was die bessere Wahl ist, doch entscheidest du dich nicht für einen Weg, eine Richtung, so wirst du dies nie herausfinden. Hast du dich falsch entschieden, werden sich andere Wege und Möglichkeiten eröffnen oder vielleicht kannst du doch den anderen Weg einschlagen – alles ist besser, als vor der Wegkreuzung stehen zu bleiben und zu überlegen und zu überlegen und zu warten ..zu warten..zu warten…

Punkt 2: Der wichtigste Mensch in deinem Leben bist du

Deswegen ist man weder Egoist, noch Narzisst, noch benutzt man deshalb andere Menschen für seine eigenen Zwecke und setzt sich rücksichtslos über alle und jeden hinweg, es bedeutet einfach, dass du dich und deine Bedürfnisse an erste Stelle setzt. 

Es sollte dir wichtig sein, dass es dir gut geht, du gesund bist und du dich wohl und gut fühlst. Kann das so schwer sein? Manchmal leider schon. Gerade wenn man Kinder hat, denkt man ja, dass die Kinder das Wichtigste im Leben sind. Sie sind ja auch wichtig, doch wenn es dir nicht gut geht, kannst du auch für deine Kinder nicht wirklich da sein. Wenn du krank bist oder es werden könntest, du es aber selbst in der Hand hast, wie es dir gesundheitlich geht, indem du dich etwas mehr bewegst, ein wenig öfter Obst und Gemüse isst, auf Rauchen und Alkohol verzichtest und doch mal statt 2 Packungen Chips, mal nur eine isst, oder auch ganz darauf verzichtest, – was meinst du, womit haben deine Kinder größere Freude und mehr davon – wenn sie wieder von dir etwas geschenkt bekommen, – oder du mit ihnen mehr Zeit verbringen kannst?

Natürlich sollst du nach wie vor für andere da sein, wenn dies dein Ding ist, und das ist es definitiv, wenn man dich darauf aufmerksam machen musst, dass du der wichtigste Mensch in deinem Leben bist. 

Punkt 3: Vergeude deine Zeit nicht mit Energievampiren und Menschen, die nicht hinter und nicht zu dir stehen. 

Du bist keine Option. Punkt!

Verschwende deine Zeit nicht mit Personen. denen du nicht wichtig bist. Umgebe dich mit Menschen, die Zeit für dich haben und ja, auch ja sagen zu dir. Diese Entscheidung – kann lebensverändernd sein. 

Punkt 4: Lass los

Einfach? Sicher nicht. Wir haben gerne die Kontrolle über alles. Viele von uns meinen, dass bestimmte Dinge in einer bestimmten Form ablaufen müssen – doch meist läuft es anders ab. Ganz anders. Und dann? Dann ist man enttäuscht, weil die eigene Erwartung nicht erfüllt wurde. Doch Überraschung – es gibt sooo viele Möglichkeiten, da grenzt es beinahe schon an ein Wunder, wenn alles exakt so eintritt, wie man es sich erhofft hat (außer man arbeitet magisch, aber das ist eine andere Geschichte).

Lösung? Akzeptiere es wie es ist. Kannst du es verändern, Ändere es. Ist dies nicht möglich, kann man es nur akzeptieren. Loslassen ist alles andere als leicht, doch von einfach war nie die Rede. 

Was möchtest du noch gerne erleben?

Was möchtest du in deinem Leben gerne noch machen? Was unbedingt noch gerne erleben und erfahren? Gibt es etwas, was dir leid täte, wenn du es nicht getan hättest, am Ende deines Lebens? 🌸

Gibt es eine Art To Do Liste – welche du abarbeiten möchtest? Oder verspürst du nun den Wunsch eine zu erstellen? Also keine für den Beruf, den Tag (obwohl das nun auch nicht so verkehrt ist, wie ich gerade merke^^), das Einkaufen – sondern eine für die Erfüllung deiner Wünsche, die du dir selbst gesetzt hast.

Einmal im Leben möchte ich zum Beispiel nach Indien, Australien, Japan …einmal im Leben möchte ich einen Tisch bauen….ein Bild malen…ein Buch schreiben…jemand Fremden eine Blume schenken…wirklich meditieren…

Ich möchte nicht von dieser Welt gehen,…ohne mit einem Partner zusammen gewesen zu sein,..ohne Sex gehabt zu haben….ohne einmal geflogen zu sein….

Habe sogar in meinem direkten Umfeld einige Menschen, die so eine Liste haben. Und mit Punkten darauf, welche sie unbedingt noch gerne erleben möchten, bevor sie sterben. Und dabei handelt es sich um Personen aller Altersklassen (jüngster davon mit 23 Jahren).

Ich verspürte eigentlich nie den Wunsch mir so eine Liste zuzulegen. Andererseits ist es vielleicht gar nicht so verkehrt, sich spezielle Wünsche und Träume aufzuschreiben. Es muss auch gar nichts Großartiges sein, kann aber auch etwas gewaltig Großes sein.

Zum Beispiel ein bestimmtes Buch zu lesen, einen bestimmten Berg zu besuchen, sich selbständig zu machen, eines Tages ein Tiny House zu bewohnen oder mit einem Wohnmobil Länder zu bereisen, einen Baum pflanzen…

Du kannst dir auch eine Wand dazu erstellen – so wie hier im Beispiel für einen glücklichen Herbst.

Wie wäre es mit einer Wand für ein glückliches, erfülltes Leben?

Was hältst du davon? Hast du auch so eine Liste? Falls nein, möchtest du nun eine?


Blessed be
Myriala✨

Wie geht es dir?

😘Fragst du dich das manchmal? Ja, du dich selbst.

Setz dich hin und frage dich, als ob die liebste Freundin, der beste Mensch der Welt, dich das fragen würde. Sei offen und neugierig. Hast du dir etwas zu sagen? Geht es dir gut? Geht es dir nicht gut? Warum nicht? Höre zu. Mach das von nun an öfter. Gehe in dich für einige Momente und frage dich, wie du dich fühlst, wie es dir geht. Du kannst es auch vor einem Spiegel machen. Sprich zu dir, wie mit einer lieben Freundin.🌺🙏🌸

Das Bild habe ich Februar 2020 in einem Katzencafe in Akihabara, in Tokyo, aufgenommen. Die Katzen hatten sich gut versteckt😹😸 doch nach einem Weilchen zeigten sich einige und wir verbrachten mit ihnen eine tolle Katzenspielzeit. 😻

Da ging es jeder Person und jedem Tier in diesem Raum sehr gut.🙏

Verbinde dich mit dir, fühle und höre in dich hinein. Je öfter du dies machst, umso genauer und auch umso rascher, wirst du spüren, wie es dir wirklich geht und was du brauchst, falls dir was fehlt. – Wie geht es mir – jetzt?


Blessed be
Myriala✨

8 Punkte für ein langes Leben

Zum Einstieg könnte man sich täglich auch nur einen Punkt vornehmen und sich so steigern.

Natürlich schaffe ich auch nicht jeden Punkt täglich – es wird ja viel zu wenig getrunken…aber man könnte sich zum Beispiel eine Karaffe mit Wasser hinstellen und somit wird man immer daran erinnert, daraus zu trinken und diese wieder nachzufüllen Zwei Krüge täglich wären optimal.

Gestern 6500 Schritte geschafft – und nein, nicht in der Wohnung – sondern zusätzlich draußen. Und so ganz nebenbei wird man fit und nimmt auch noch ab.

Welcher Punkt ginge bei dir gar nicht oder wo würdest du dir sehr leicht tun?